So klappt’s: Gute Vorsätze erfolgreich in die Tat umsetzen

7. Dezember 2016 By

Wenn wir uns dieser Tage eine “besinnliche Zeit” wünschen, dann ist das eigentlich eine hervorragende Ermunterung, um in uns zu gehen und eine Art innere Bilanz zu ziehen. Viele nehmen die Zäsur im Kalender zum Anlass, nicht nur Rückschau zu halten sondern auch Vorsätze für das neue Jahr zu fassen, die schon fast sprichwörtlich zum Scheitern verurteilt sind – ja, genau, die „Diätpläne“, die dann Anfang Februar lautlos wieder in der Schublade verschwinden.

Hier ein paar Tipps aus der Praxis, wie Sie den Usus der guten Vorsätze erfolgreich nutzen können, um persönliche und berufliche Ziele nachhaltig in die Tat umzusetzen:

Seien Sie ehrlich mit sich

Oft missverstehen wir Selbstkritik mit Selbstzerfleischung. Dabei hilft eine überkritische und zerstörerische Retrospektive über Faktoren, die Sie daran hindern Ihre Ziele zu erreichen, genauso wenig wie übertriebene Milde oder die schlechte Angewohnheit, die Schuld für unsere Misserfolge stets bei anderen zu suchen.

Schaffen Sie eine gute Basis für Ihre Analyse indem Sie urteilsfrei schriftlich in Form einer Liste formulieren, was im ausgehenden Jahr positiv war und was im einzelnen dazu beigetragen hat, dass Sie diesen oder jenen Erfolg verzeichnen konnten. Erinnern Sie sich an die Betriebsfeier, die Sie im Sommer organisiert haben und von der die Kollegen heute noch schwelgen. Vielleicht haben Sie sich begeistert um jeden Aspekt des Festes gekümmert – was waren dann Ihrer Meinung nach die Gründe für den Erfolg?

In nächsten Schritt schreiben Sie auf, was nicht so gut lief und die Gründe (nicht Schuldzuweisungen!), warum es bei der Umsetzung dieser Ziele gehakt hat. Dieser zweite Schritt kann wehtun und Einsichten bringen, die nicht so angenehm sind, aber Sie haben es verdient mit sich ehrlich zu ein.

 

Setzen Sie Ihre Prioritäten

Wirklicher Erfolg ist nur möglich, wenn die Ziele, die Sie sich setzen, Ziele sind, die mit denen Sie sich emotional identifizieren können. Mehr über Erfolg, und wie Sie Ihre eigene Definition davon schaffen, lesen Sie hier.

Konzentrieren Sie sich also auf das, was für Sie persönlich wirklich wichtig ist und lassen Sie Ihren Wünschen bei der Erstellung Ihrer Ziel-Liste freien Lauf. Für eine gesunde Lebensbalance ist es dabei unerlässlich, sich auf verschiedene Bereiche zu konzentrieren und dabei ungehemmt große, potentiell lebensverändernde Ziele mit kleinsten, minimalen Anpassungen durcheinander zu würfeln:

  • Beruflich (was mit Karriere, Aus- und Fortbildung zu tun hat)
  • Emotional/sozial (was die Familie, Partner und Freunde betrifft)
  • Körperlich (was Sie brauchen um sich physisch wohl und fit zu fühlen)
  • Mental (was Sie brauchen um sich psychisch wohl und fit zu fühlen)
  • Materiell (was wollen Sie finanziell erreichen)

Das Erstellen von Listen hilft übrigens dem Gehirn, Strukturen zu schaffen, die dann auch zu Netzwerkverankerungen führen können – erwiesenermaßen haben Gedanken, die schriftlich formuliert werden eine wesentlich größere Chance zu Taten zu reifen.

Was sowohl wichtig als auch dringend ist, können Sie nicht auf die lange Bank schieben, vor allem wenn es sich um gesundheitliche Dinge handelt. Der monatliche Besuch in der Therme, mit dem Sie Geist und Körper verwöhnen wollen? Planen Sie den fest in Ihrem Kalender ein, ganz so wie Sie das mit einem Geschäftstermin machen würden. Sie werden auch feststellen, dass manche Dinge vielleicht doch nicht so wichtig sind, wie Sie dachten oder sich auch prima delegieren lassen.

 

Übernehmen Sie Verantwortung

Damit Ihre Vorsatzliste zur Erfolgsliste wird, ist es unumgänglich den Zielerreichungsstatus regelmäßig zu kontrollieren, damit Sie sicherstellen, dass Sie auf dem richtigen Kurs bleiben. Ob es sich nun um einen monatlichen Check oder um eine Quartalsprüfung handelt: nutzen Sie diese Gelegenheit, um sich wieder ins Gedächtnis zu rufen, warum diese Ziele für Sie Bedeutung haben.

Das Schöne an dieser genauen Selbstkontrolle ist, dass Sie große und kleine Etappensiege feiern können, die Sie wiederum motivieren werden, weiterzumachen. Belohnen Sie sich mit etwas Besonderem, wenn Sie den Weiterbildungskurs schon zur Hälfte durchgezogen haben obwohl Sie anfangs Zweifel hatten, ob Sie das auch neben dem Job schaffen. Andere Dinge auf Ihrer Liste benötigen vielleicht gewisse Anpassungen, wenn Sie merken Sie waren etwas übereifrig in Ihrer Planung. Dann macht es mehr Sinn Strategien zu finden, die helfen, Ihrer Ziele in anderer Form umzusetzen anstatt alles einfach über den Haufen zu werfen. Machen Sie sich also nicht zum Sklaven Ihrer Ziele; es kann z. B. auch äußere Gründe geben, warum Sie Ihre Ziele und Strategie anpassen müssen.

 

Schaffen Sie Verbindlichkeiten

Ziele trotz Widerständen zu erreichen bedarf gehöriger Willenskraft. Da nicht jeder die gleiche Ausprägung hat erfolgreich gegen Widerstände zu arbeiten, gibt es zum Glück ein paar Tricks, wie Sie den „inneren Schweinehund“ erfolgreich zähmen können.

Benutzen Sie den Verpflichtungscharakter den fest gesetzte Vereinbarungen mit Freunden oder Partnern haben, um Ihnen bei der Einhaltung Ihrer Ziele zu helfen. Es ist schwerer anderen erklären zu wollen, warum Sie ausgerechnet heute nicht zum Yoga- Kurs können als sich selbst Ausreden zurechtzulegen.

Außer der bereits erwähnten Benutzung eines Kalenders, um „Ziel-Termine“ verbindlich festzuhalten, ist der Gebrauch „emotionaler Eselsbrücken“ ein ideales Mittel, Ihre Willenskraft in schwachen Momenten zu stärken. Ein Bild oder Gegenstand, den Sie emotional mit Ihrem Ziel verbinden (z.B. ein Vogel, wenn es Ihr Ziel ist freier zu sein) und dann betrachten, wenn Sie merken, dass Sie Ihren Fokus oder Motivation verlieren, kann Wunder wirken.

Änderungen bewirken ist nicht leicht, vor allem, wenn diese eventuell in Absage zu Zielen stehen, die andere Ihnen vorgeben wollen. Erfolg kann sich aber nur dann einstellen, wenn Sie sich wirklich darauf konzentrieren was Sie selbst wollen und nicht Ihr Umfeld. Wenn es besser für Sie ist dreimal die Woche einen ausgiebigen Spaziergang zu machen als abends in der Spinning-Klasse mit Ihren Freunden zu schwitzen, dann stehen Sie einfach dazu.

 

Die Befriedigung und persönliche Bereicherung, die die Verfolgung und das Erreichen der eigenen Ziele und Wünsche mit sich bringt, ist immens – und etwas, worauf Sie sich freuen können, wenn Sie nächstes Jahr um diese Zeit Rückschau halten auf das, was Sie erreicht haben.

 

Eine Rose ist eine Ro… 14. November 2016 Wirksame Kommunikatio… 19. Dezember 2016